Die Sache mit dem schlechten Gewissen…
Erziehung Stories Uncategorized

Die Sache mit dem schlechten Gewissen…

Habe ich mit Theresa (1, 5 Jahre alt) in den letzten Tagen eigentlich ein Buch angeschaut? Oh Gott, sie wird wohl nieeee sprechen lernen und ICH BIN SCHULD! Wollte Marie (3,5 Jahre alt) heute nicht unbedingt mit mir malen? Sie wird wohl nieeee richtig zeichnen können sondern nur herumkritzeln und ICH BIN SCHULD, weil ich ihr kein Haus vorgemalt habe!!!! Die Sache mit dem schlechten Gewissen…

Kind(er)

Das erste Kind ist das INTELLIGENTESTE, das zweite Kind hat gerade noch SOZIALE Kompetenzen. Jaaaa, das ist wissenschaftlich belegt, und macht mich fast täglich völlig fertig! Ich sag einmal so. Beim ersten Kind hat man ja wirklich alle Zeit der Welt ein Buch anzuschauen, einen Turm zu bauen, ein Bild zu malen. Die Erstgeborenen wachsen in der Regel in einer Welt auf, die ihnen einfach alles bietet, und das natürlich mit der vollen Aufmerksamkeit von Mama, Papa, Oma, Opa, etc. Es ist ein Pool an Wissen, aus dem sie da schöpfen können. Ja man geht quasi fließend von einer Beschäftigung in die nächste, klar der Tag muss ja irgendwie rum gehen.

Die Zweitgeborenen wissen schon mal ganz am Anfang wo ihr Platz ist. Sie laufen so mit. Stundenlanges Stillen mit einem Kleinkind im Zimmer- is nicht. Exzessives “Kommt ein Mausi…” spielen, mit der großen Schwester an der Backe- is nicht.

Eigentlich habe ich in der Zeit, als meine jüngere Tochter noch ein Baby war, nie so richtig darüber nachgedacht, ob eine der beiden zu kurz kommen könnte. Ich habe einfach gemacht. Und so kleine Babys sind eigentlich auch schon zufrieden, wenn sie ganz nah an der Mama sind und ein bisserl Action haben, wo sie zuschauen können und das bieten die großen Geschwister natürlich zu genüge! Alles war gut….

Bis dann auf einmal und so ganz nebenbei folgende Aussage meiner Mutter kam, als Theresa ca. 1 Jahr alt war: “Also mit der Marie haben wir schon viel mehr Bücher angeschaut!” Und ich sags euch, danach war ich fix und fertig…

Die Sache mit dem schlechten Gewissen

Ja, es stimmt. Ich habe vielleicht nicht so viel mit Theresa gelesen, wie ich das noch zuvor mit Marie gemacht habe. Und es geht noch weiter: Ich habe wahrscheinlich auch nicht soviel gemalt, gebastelt, gebaut und gesungen mit ihr. Es tut mir auch wahnsinnig leid, aber ES GEHT HALT AUCH NICHT SO WIE VORHER! Immerhin sind da ja jetzt zwei kleine Grazien die Forderungen stellen! Die eine will Turm bauen, die andere will zur gleichen Zeit Puppen spielen. Wenn wir gerade dabei sind das neue Anna- Elsa Spiel zu spielen, ist es sicher so, dass klein Theresa gerade zum ZORNO wird und alles durch die Gegend fetzt. Und wenn ich gerade das Kuschelbuch lese mit den schönen Tieren zum Angreifen drinnen, weiß ich,  Marie will jetzt UNBEDINGT verstecken spielen und beginnt zu protestieren!!!

Im Endeffekt gibt es Tage, wo einfach nur halbe Sachen gemacht werden. UND zwischendurch wird ja noch gekocht, wir gehen raus und von Abwasch und sonstiger Hausarbeit will ich jetzt gar nicht reden…

Wenn dann die Mädis endlich schlafen und ich völlig fertig meinen Allerwertesten auf der Couch parke, dann kommt es das schlechte Gewissen (wie damals in der Schule, wenn ich nicht genug für die Schularbeit gelernt habe…;-)). Habe ich wirklich alles gemacht um meine zwei Kinder richtig zu fördern? Habe ich heute wirklich alles gegeben? Leidtragender dieser Monologe ist dann immer mein Mann, der das (und das ist wirklich sein Glück) mit  der Aussage “Nein, du machst das alles super” wieder etwas relativiert;-))! Richtig zufrieden macht es mich aber auch nicht.

FAZIT

Meine Kinder sind das WICHTIGSTE für mich! Und ob jetzt der Abwasch gemacht ist, oder erst 2 Stunden später dran kommt ist ja eigentlich wirklich egal- ja, das habe ich jetzt für mich beschlossen. Ich will meine zwei Mädels nicht immer auf später vertrösten. Nein, ich versuche mich jetzt bewusst mit ihnen hinzusetzen und zu spielen, wann immer es möglich ist. Es klappt mittlerweile auch ganz gut, dass sich jede der beiden ein Buch aussuchen darf und wir lesen zuerst das eine für Fräulein Klein, dann das andere fürs größere Fräulein. Auch mit Puzzlen funktioniert das prima! Kochen spielen und Puppen füttern finden auch BEIDE mittlerweile ganz toll.

Aber natürlich gibt es auch Tage, wo das einfach nicht so klappt, wie WIR es uns vorstellen. Malen mit Marie ist super, die kleine Schwester findet das aber nanona, noch ziemlich langweilig….

Mittlerweile bin ich aber auf dem Standpunkt, dass ich es halt EINFACH NICHT IMMER ALLEN RECHT MACHEN KANN!!! Es gibt einfach Tage, wo alle super drauf sind, wo alles passt, wo viel miteinander gespielt wird, wenig gestritten und vielleicht auch noch irgendwas tolles unternommen oder vielleicht gebastelt werden kann.

ABER, es gibt auch Tage, wo einfach gar nix läuft! Eine ist vielleicht krank, die andere quängelig und ich bin einfach nur mittendrin und versuche den Tag so gut es geht über die Runden zu bringen. Und so ganz ohne Haushalt machen läuft es halt auch nicht, da versteht ihr mich sicher;-)))!

ICH WILL MICH ABER DESHALB NICHT MEHR ALS SCHLECHTE MUTTER FÜHLEN! Denn das bin ich nicht! Ich bin eine ganz normale Mama, die es halt einmal etwas besser schafft, das alles läuft, und einmal halt nicht! Na und?!!!!! Wenn man mehrere Kinder hat, gibt es halt einfach auch Tage wo einer auf den anderen einfach Rücksicht nehmen muss. Dafür wird das am nächsten Tag ausgeglichen. So ist es halt einfach wenn Geschwister da sind. UND MAMA DARF SICH DAVON AUCH NICHT STRESSEN LASSEN!

Ich bin sicher, jede Mama da draußen, die ihre Kinder liebt, gibt ihr BESTES! Man darf einfach nicht zu hohe Ansprüche an sich selbst stellen. Ja, Heidi Klum macht vielleicht alles super easy cheesy, aber hey die hat auch mindestens 10 Babysitter!!!

Meine zwei Mädels entwickeln sich (da bin ich mir sicher) jedenfalls prächtig! Und auch wenn ich mit meiner kleinen Theresa vielleicht einige Türme weniger gebaut, einige Puzzles weniger zusammengesetzt oder das ein oder andere Buch nicht 100mal gelesen habe, dann macht mich das nicht zu einer schlechten Mutter. Denn ich bin sicher, dass sie dafür ganz andere Dinge, ganz nebenbei lernt und von ihrer großen Schwester so viel mitnimmt, dass sie wahrscheinlich sogar fixer drauf ist, als Marie in ihrem Alter.

Also, liebe Mamas, wenn es euch da draußen auch so geht mit dem schlechten Gewissen, dann denkt dran: NIEMAND ist perfekt! Man gibt eh jeden Tag sein BESTES! Und das wichtigste überhaupt ist sowieso das: MAN MUSS SEINE KINDER LIEBEN, ABBUSSELN, UMARMEN und das so oft wie möglich am Tag (so lange sie es zulassen;-))

Ich glaube man kann nur dann ein schlechtes Gewissen haben, wenn man das vielleicht an einem Tag etwas weniger gemacht hat;-)!

Alles Liebe, eure

 

 

You Might Also Like

7 Dinge, die man mit Kindern im Herbst unbedingt machen sollte!

Schlosspark Laxenburg- Royale Spurensuche, Spielplatz inklusive

Schnelle Rezepte: Mariechens Muffins

Babyblues- So wird man ihn los!- Kathimama TV

Ohren durchbohren – Kathimama im Zweifel

Hilfe! Mein Kind will nicht schlafen!

Von Dinosauriern und anderen Kreaturen

Ohren durchbohren 2- Haben wir jetzt tatsächlich Ohrringe???

Babyflohmärkte- Adrenalin pur!!!!;-))

Hello world!

Weihnachtszeit- Kling Börserl klingelingeling…

Schnelle Rezepte- Risotto Vogelnester

Schnelle Rezepte- Palatschinkengesichter

Man will ja auch mit Kindern mal schicker Essen gehen….oder?!

Kann ich mein Kind zuviel loben?- Kathimama sagt NEIN!

“Die Tiergarten Tortour” oder Überfordern wir uns und unsere Kinder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*